Termine

ab September

 

Repair Cafe (3. WE)

Open Lab Day (Do ab 18 Uhr)

Elektrokids

Kreativworkshop für kinder

Holzkurs - Ikeahacking &

3D Druck und Modelling

Standort

freiLand

freiLand Potsdam

Büro / Bildung

Friedrich Engels Str. 22

14473 Potsdam

Team

Anja Laabs

Wissenschaftsjournalistin, Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation (nach Marshall B. Rosenberg), Umweltbildnerin

anja.laabs [at] wissenschaftsladen-potsdam.de

„Nicht frontaler Unterricht und die theoretische Auseinandersetzung mit unserem Umfeld, sondern informelles Lernen durch Erfahrungen, den Einsatz aller Sinne und die Möglichkeit, den eigenen Lebensraum bedürfnisorientiert zu gestalten, können bei Kindern und Jugendlichen ein tiefes Umweltbewusstsein schaffen. Natur als existentiellen Bestandteil des eigenen Lebensraumes zu begreifen, bedeutet, sich von der verherrlichenden Heimatattitüde zu entfernen, den ländlichen Raum nicht nur als landwirtschaftlich genutzte Fläche und Urlaubsraum zu begreifen und die Stadt als Ausgangspunkt für ökologisches Umdenken zu begreifen. Stadtökologische Wissensvermittlung und Forschung gehören zu den tragenden Säulen des geplanten Wissenschaftsladens in Potsdam.“

Mario Parade

Physiker, Buchhändler, Systemadministrator, Umweltbildner

mario.parade [at] wissenschaftsladen-potsdam.de

Die Stadt Potsdam hat durch seine Universität und die schier unüberschaubare Anzahl von wissenschaftlichen Instituten und Technologiefirmen und der damit verbundenen AkademikerInnendichte ein sehr gutes Umfeld für den Aufbau einer kritischen Instanz zwischen Wissenschaft und Gesellschaft. Die Idee eines Wissenschaftsladens als selbst organisiertes und unabhängiges Projekt ist für mich der ideale Ausgangspunkt, als kritischer Filter den Elfenbeinturm der Wissenschaft aufzubrechen, eigene Forschungsprojekte zu starten und mit einer Kombination aus Theorie und Praxis Inhalte und deren Umsetzung zu vermitteln. Mit diesem Background lassen sich eine Vielzahl von langfristigen Bildungsprojekten die eine große Bandbreite umfassen realisieren. Mein Schwerpunkt ist die (Wieder-)Aneignung von Wissen und Technologie. Dafür stehen Begriffe wie „Open Access“ und „Open Science“. Open Access steht hier für einen freien Zugang zum von der Wissenschaft aber auch allen anderen produzierten Wissen und ist das aktive Gegenstück zur Realität, in der Wissens als Ware gehandelt wird.“